RESET – Förderung digitaler Projekte für Kinder und Jugendliche in Gießen 2020

Digitale Medien sind heute Teil der Alltagskultur von Kindern und Jugendlichen. Als „digital natives“ werden die Kinder und Jugendlichen beschrieben, die von klein auf mit Smartphone und Co, Instagram, WhatsApp, Facebook, Snapchat, Tik Tok oder ähnliches aufwachsen und damit konfrontiert werden. Digitale Medien erfüllen eine wichtige Funktion im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Durch Themenbereiche wie Webseiten-, Video- und Fotogestaltung, Internetnutzung in der Freizeit oder als Hilfestellung zum Lernen, bieten elektronische Medien weit mehr, als die Möglichkeit einen Beitrag auf Instagram zu posten.

Mit der Förderung von innovativen Projekten zum Thema „Digitale Welten“ möchte die Universitätsstadt Gießen im Jahr 2020 das Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen im Umgang mit neuen Medien fördern und stärken, digitale Kreativitäts- und Produktionsräume erschließen sowie die Chancen aber auch die damit verbundenen Risiken aufzeigen.

Förderpreis

Der Förderpreis soll Kinder- und Jugendgruppen anregen, sich mit diesem Thema auf unterschiedlichste Art und Weise zu beschäftigen und auseinanderzusetzen.

Die Förderpreise der Universitätsstadt Gießen

Insgesamt stehen drei Preise im Gesamtwert von 6000 € zur Verfügung. Gefördert werden drei Projekte aus der Kinder- und Jugendarbeit mit jeweils bis zu 2000 €. Die Projekte werden zu 100 Prozent bis maximal 2000 € der förderungsfähigen Kosten finanziert. Eine Finanzierung mit Eigen- oder Drittmitteln ist nicht möglich. Die Teilnahme an den Projekten soll kostenlos sein. Als Voraussetzung zur Förderung gelten ansonsten die städtischen Förderrichtlinien zur Projektförderung für Kinder- und Jugendgruppen, Jugendvereine und Jugendverbände, die als förderungswürdig anerkannt sind sowie alle Jugendinitiativen, Jugendclubs und -treffs und sonstige selbstbestimmte Jugendgruppen.

Ablauf und Termine

Die Entscheidung über die Preisvergabe wird von dem Fachausschuss Kinder- und Jugendförderung getroffen. Die Anträge können ab sofort bis zum 15. November 2019 eingereicht werden. Die Durchführung der Projekte soll in dem Zeitraum vom 17. Januar 2020 bis zum 31. Dezember 2020 stattfinden.




Unterlagen zum Download: